Ein besonders lustiges Babybauchshooting hatte ich heute mit Carola und ihrem Mann Johannes. Die beiden sind total locker und entspannt gewesen und haben allerlei lustige Ideen gehabt. Und das obwohl Carola zunächst gar nicht so sehr der Sinn nach Babybauchbildern stand. Denn während viele Frauen die Schwangerschaft als eine total tolle und schöne Zeit empfinden, waren die vergangenen neun Monate für Carola eher eine Last und Quälerei.

Der Wunsch Babybauchbilder machen zu lassen, entstand daher eher aus Verzweifelung. Es muss doch wenigstens ein postives Erlebnis geben, an das man zurückdenken kann. Bilder die einen wieder daran erinnern warum man all das auf sich nahm. Bilder die zeigen wie schön eine werdende Mami sein kann. Und so erreichte mich dann doch irgendwann Carolas Nachricht mit der Bitte um ein paar schöne Bilder.

Diesem Wunsch kam ich natürlich gerne nach. Und ich war überrascht wie locker und ungewzungen dann letztenendes das Shooting mit den beiden wurde. Diese Lockerheit hätte ich nach unseren ersten Gesprächen nicht erwartet, hat mich jedoch sehr gefreut.

Ich hoffe lieber Carola, und lieber „Jo“, dass euch die Bilder tatsächlich dabei helfen werden, die Strapazen der vergangenen Monate hinter euch zu lassen. Und stattdessen die Vorfreude auf euren kleinen Mann erwecken.

Auf das Neugeborenenshooting in Leonberg mit der kleinen Nina habe ich mich schon ganz lange gefreut. Denn bereits Ende letzten Jahres hat mich ihr Mama Margo kontaktiert. Sie hat mich damals auf der Babywelt Messe in Stuttgart kennengelernt und sich in meine Bilder verliebt. Eigentlich wollte sie damals auch noch das Babybauchshooting buchen. Da sie aber zum damaligen Zeitpunkt noch nicht so richtig viel Bauch hatte und kurz vor einem mehrwöchigen Aufenthalt in ihrer Heimat Brasilien stand, einigten wir uns darauf nur das Neugeborenenshooting zu machen. Naja, irgendwie auch nachvollziehbar: wer macht schon freiwillig ein Wintershooting in Deutschland, wenn er auch ein Sommershooting in Brasilien haben kann? Ich glaube ich hätte es auch so gemacht, haha 🙂

Jedenfalls konnte ich diesen Gedankengang gut nachvollziehen. Und auch wenn mir so zwar die Ehre verloren ging, Margos Schwangerschaft begleiten zu dürfen, so freute ich mich doch umso mehr auf das Neugeborenenshooting der kleinen Nina. Denn meine kleinsten Gäste sind auch für mich immer wieder aufs Neue etwas ganz besonderes.

Gemeinsam mit ihren Eltern hat mich die kleine Maus am Ostersonntag besucht. Nina hat den größten Teil ihres Shootings verschlafen und so entstanden ganz viele verträumte und liebevolle Bilder von ihr. Auch ihre Eltern, Margo und Chris haben ihre Sache unglaublich gut gemacht und die Familienbilder gehören mit zu meinen Lieblingsfotos.

Liebe Margo, lieber Chris, ich freue mich sehr, dass ihr mir eure kleine Maus anvertraut habt und ich als eine der ersten mit ihr auf Kuschelkurs gehen durfe. Ich hoffe, dass ihr ein Leben lang Freude an euren Bildern haben werdet, und sie euch immer daran erinnern werden wie klein und einzigartig eure Nina einmal war.

Für eure Zukunft alles Gute und ich hoffe wir sehen uns wieder wenn Baby Nummer zwei unterwegs ist. 🙂